Treuhandvertrag: verschiedene Vertragstypen für unterschiedliche Bedürfnisse

Treuhandvertrag: verschiedene Vertragstypen für unterschiedliche Bedürfnisse

Ein Treuhandvertrag kann viele Formen annehmen, je nach den Bedürfnissen der Parteien. Obwohl der traditionelle Treuhandvertrag ein dreiseitiger Vertrag zwischen dem Eigentümer eines digitalen Besitzgegenstands, einem Begünstigten und einer vertrauenswürdigen Drittpartei ist, ist dies nicht die einzige mögliche Konfiguration. Zum einen ist es möglich, einen Besitzgegenstand einfach über eine spezielle Klausel, die in einen Vertrag eingefügt wird (Treuhandklausel), zu hinterlegen, aber es ist auch möglich, einen vierseitigen Vertrag zu haben, der zusätzlich zum traditionellen dreiseitigen Vertrag einen Vertreiber einbezieht. Eine Hinterlegung kann auch einem Begünstigten helfen, seine Abhängigkeiten gegenüber seinem Lieferanten zu verwalten (Begünstigter-Treuhandvertrag) oder kann zwischen einem SaaS und einem Begünstigten abgeschlossen werden (SaaS-Treuhand).

Der Basis-Treuhandvertrag

 

Ein Vertrag, der eine Treuhandklausel enthält, wird zwischen dem Begünstigten und dem Eigentümer des digitalen Besitzgegenstands unterzeichnet. Diese Treuhandklausel kann ein eigenständiger Vertrag oder Teil einer umfassenderen Vereinbarung sein, die zwischen dem Begünstigten und dem Eigentümer des digitalen Besitzgegenstands geschlossen wird. Vaultinum ist Eigentümern digitaler Besitzgegenstände gerne bei der Erstellung einer Treuhandklausel behilflich (contact@vaultinum.com).

Der Treuhänder ist keine Partei der Vereinbarung, die die Treuhandklausel enthält. Der Treuhänder wird jedoch in der Klausel als die vertrauenswürdige Instanz genannt, bei der eine Kopie des Eigentümers des digitalen Besitzgegenstands zur sicheren Aufbewahrung hinterlegt wird. In der Treuhandklausel wird auch erwähnt, unter welchen Umständen der treuhänderisch verwahrte digitale Besitzgegenstand freigegeben werden kann, an wen und unter welchen Bedingungen. In der Treuhandklausel verpflichtet sich der Eigentümer des digitalen Besitzgegenstands, den digitalen Besitzgegenstand bei dem Treuhänder zu hinterlegen. Dabei handelt es sich um einen Vertrag zwischen dem Eigentümer des digitalen Besitzgegenstands und dem Treuhänder.

Der Nachteil des Basis-Treuhandvertrags ist, dass der Treuhänder keine Partei des Vertrags mit dem Begünstigten ist. Dies kann zu Komplikationen führen, wenn der Begünstigte auf den digitalen Besitzgegenstand zugreifen möchte, vor allem weil der Treuhänder, der keine Partei des Vertrages zwischen dem Eigentümer des digitalen Besitzgegenstands und dem Begünstigten ist, aus rechtlicher Sicht nicht an diesen Vertrag gebunden sein kann.

Der Basis-Treuhandvertrag

Der dreiseitige Treuhandvertrag

 

Dies ist die häufigste Treuhandform. Es handelt sich um eine spezifische Vereinbarung, die zwischen dem Eigentümer des digitalen Besitzgegenstands, dem Begünstigten und dem Treuhänder geschlossen wird. Darin werden die Pflichten und Rechte aller drei Parteien festgelegt, wie z. B. die Hinterlegungsmodalitäten (Art und Inhalt der hinterlegten Elemente, Häufigkeit der Aktualisierungen, Überprüfung der hinterlegten Elemente usw.), die den Zugriff auf den hinterlegten digitalen Besitzgegenstand auslösenden Ereignisse, das Zugriffsverfahren auf den digitalen Besitzgegenstand, die dem Begünstigten gewährten Rechte, sobald der Zugriff gewährt wurde, die Dauer und die Beendigungsbedingungen des dreiseitigen Treuhandvertrags sowie die Aufteilung der Treuhandkosten zwischen den Parteien.

Ein Muster des dreiseitigen Treuhandvertrags kann auf Anfrage von Vaultinum zur Verfügung gestellt werden.

Der dreiseitige Treuhandvertrag

Der komplexe Mehrparteien-Treuhandvertrag

Der dreiseitige Treuhandvertrag kann manchmal erweitert werden, um eine weitere Partei einzubeziehen, z. B. einen Vertriebspartner. Wenn nämlich der Eigentümer von digitalen Besitzgegenständen einen Vertriebspartner für den Vertrieb seiner digitalen Besitzgegenstände an den Begünstigten einsetzt, kann es sinnvoll sein, den digitalen Besitzgegenstand an den Vertriebspartner freizugeben, damit dieser den digitalen Besitzgegenstand und die damit verbundene Wartung und Unterstützung für den Begünstigten weiterhin liefert.

Der komplexe Mehrparteien-Treuhandvertrag

Der Begünstigte-Treuhandvertrag

 

Die Treuhand kann auch als eine Möglichkeit für einen Begünstigten gesehen werden, seine Abhängigkeiten von mehreren Lieferanten in einer Welt zu verwalten, in der Softwarelösungen zunehmend die Integration mehrerer Produkte von mehreren Softwarelieferanten beinhalten. Der gleiche Treuhandvertrag wird zwischen dem Begünstigten und jedem Lieferanten abgeschlossen, wodurch sichergestellt wird, dass der Treuhänder und die Freigabebedingungen gleich sind und somit eine zentralisierte Verwaltung der Lieferanten gewährleistet ist. Vaultinum rüstet derzeit seine Plattform zur Verwaltung digitaler Besitzgegenstände auf, um Begünstigten die Verwaltung mehrerer Lieferanten zu ermöglichen. Diese wird auch Warnungen senden, wenn Hinterlegungen und damit verbundene Aktualisierungen erforderlich sind/gemacht werden.

Der Begünstigte-Treuhandvertrag

SaaS-Treuhand

Die Einrichtung einer SaaS-Treuhand kann sich als echte Garantie für die Geschäftskontinuität erweisen.

SaaS-Treuhand

SaaS-Treuhandverträge können verschiedene Formen annehmen, je nach dem Grad der Intervention des Treuhänders. In einigen Fällen beinhaltet der Treuhandvertrag nur die Möglichkeit, Kundendaten von Backup-Servern abzurufen, indem dem Treuhänder der Zugriff auf solche Server ermöglicht wird, oder er führt rationalisierte Backups durch, wodurch der Treuhänder zu einer Art Drittanbieter für Backups wird. Der Treuhandvertrag schließt den SaaS-Anbieter oder Cloud-Anbieter ein, je nachdem, was zutrifft. In anderen Fällen bezieht der Treuhandvertrag den Cloud-Anbieter oder sogar die Rechenzentren mit ein, wobei der Treuhänder die Kontinuität des Dienstes anstelle des Softwareanbieters sicherstellt, vorausgesetzt, die Gebühren für den Cloud-Anbieter/das Rechenzentrum werden bezahlt.

SaaS-Treuhand
ANFANGEN

Haftungsausschluss

Die Meinungen, Darstellungen, Zahlen und Schätzungen, die auf der Website, einschließlich dieses Blogs, dargelegt werden, dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Für eine Rechtsberatung sollten Sie sich an einen Rechtsexperten in Ihrer Gerichtsbarkeit wenden.

Die Verwendung von Inhalten dieser Website, einschließlich dieses Blogs, zu kommerziellen Zwecken, einschließlich des Weiterverkaufs, ist untersagt, es sei denn, es liegt eine Genehmigung von Vaultinum vor. In der Anfrage um Erlaubnis müssen der Zweck und der Umfang der Reproduktion angegeben werden. Für nicht-kommerzielle Zwecke darf das gesamte Material dieser Publikation frei zitiert oder nachgedruckt werden, jedoch ist eine Danksagung zusammen mit einem Link zu dieser Website erforderlich.