Ihr passwor velieren und millionen verlieren?

Ihr passwor velieren und millionen verlieren?

Die Schlagzeilen sind bezeichnend: "Verlorene Passwörter bringen Millionäre um ihr Bitcoin-Vermögen"[1] "Eine Krypto-Börse hat möglicherweise 145 Millionen Dollar verloren, nachdem ihr CEO plötzlich verstorben ist"[2] Ob Sie nun CEO einer Krypto-Börse, passiver Investor oder neu auf dem Krypto-Markt sind, wir alle unterliegen der gleichen menschlichen Fehlbarkeit, nämlich dem Verlust oder der Verlegung des Passworts, und sind daher alle gleichermaßen dem Risiko eines finanziellen Verlusts ausgesetzt.  Passwort verlieren und Millionen verlieren? Es stellt sich die Frage, wie wir unser digitales Vermögen in Kryptowährungen sicher schützen können, damit wir nicht aufgeschmissen sind, wenn uns das Gedächtnis verlässt oder ein unvorhergesehenes Ereignis eintritt.  

Trotz der erheblichen Folgen ist das Problem einfach und es gibt eine einfache Lösung.  Um besser zu verstehen, worum es hier geht, lassen Sie uns zunächst einen Crash-Kurs über Kryptowährungen absolvieren, lernen, wie Kryptowährungen über digitale Geldbörsen eingesetzt werden, einige der größeren Risiken dieser Geldbörsen prüfen und schließlich sehen, welche Schritte wir unternehmen können, um unsere digitalen Vermögenswerte besser zu schützen.  

Ein crash-kurs in kryptowährung

In der heutigen Welt sind die Vermögenswerte zunehmend digital ("Digital Assets").  Bitcoin, Etherum, Litecoin, Cardano, Stellar - das sind nur einige der mehr als 4.000 Kryptowährungen, die im Januar 2021[3] existieren.  Wir werden nicht zu sehr in die Hintergründe von Kryptowährungen eintauchen, es gibt viele Artikel und YouTube-Videos, die in dieser Hinsicht hervorragende Arbeit leisten. Im Grunde ist Kryptowährung die virtuelle oder digitale Darstellung von Währung in bestimmten Umgebungen oder Situationen, oft in Form von virtuellen "Münzen" oder "Token".  Letztere beschränken sich nicht nur auf die bloße Darstellung einer Währung, sondern dienen auch als Anlageinstrument zur Kommerzialisierung digitaler Werke. 

 

Das Netzwerk

Die bekannteste und am weitesten verbreitete dieser Kryptowährungen ist Bitcoin.  Dieses Beispiel eines digitalen Vermögenswerts und ähnliche werden größtenteils von einem dezentralen Netzwerk von Computern verwaltet, die Blockchain-Protokolle und Open-Source-Software verwenden, die alle dieselben vordefinierten Regeln für Kryptowährungen befolgen.   Mit dieser Software kann man eine digitale Brieftasche erstellen, in der die sogenannten "Schlüssel" zu den Bitcoins gespeichert werden.    

Um den Mechanismus von Krypto-Schlüsseln besser zu erklären, nehmen wir die Analogie zu einer traditionellen Bank, bei der man eine Kontonummer, eine Sicherheits-PIN-Nummer (Identifikationsnummer, engl. personal identification umber) und im heutigen digitalen Zeitalter einen passwortgeschützten Zugang zu einem Online-Konto erhält.  Bei der Kryptowährung haben wir statt Konten, Pins und Passwörtern Schlüssel und einen Seed.   

 

Die Schlüssel

Genauergesagtgibt es einenöffentlichenSchlüssel und einenprivatenSchlüssel.Der öffentlicheSchlüsselistwieeineKontonummer, die der Empfänger dem Sender mitteilt, damitdieserweiß, wohin er das Geld schickensoll.Der private Schlüsselistvergleichbarmiteiner Bank-PIN-Nummer oder der Zahlenreihe, die Sie eingeben, um beispielsweisezubeweisen, dass das Geld auf der Kreditkarte, die Sie benutzen, tatsächlich Ihnen gehört.

 

Der Seed

Der letzte Punkt, der uns heute beschäftigt, ist das Passwort oder der "Seed", mit dem Sie Zugang zu Ihrer digitalen Brieftasche erhalten, indem Sie Ihren privaten Schlüssel entschlüsseln. Dieses Passwort besteht aus einer Abfolge von 12 bis 24 automatisch generierten Wörtern, die nur Ihnen, dem Besitzer, bekannt sind.    

Wenn also in unserem Beispiel der traditionellen Bank der öffentliche Schlüssel eine Kontonummer und der private Schlüssel die PIN-Nummer ist, dann ist der Seed Ihr Passwort, das Sie "freischaltet" und Ihnen Zugang zu Ihrem Online-Konto gibt.    Im Gegensatz zu einem normalen Online-Bankkonto gibt es jedoch keine Möglichkeit, ein vergessenes Passwort wiederherzustellen.  Wenn das Passwort oder der Seed verloren geht, ist alles verloren, auch Ihre Millionen! 

Kryptowährungstransaktionen über digitale geldbörsen

Wie bereitserwähnt, könnenKryptowährungenwiejedeandereWährungzum Kauf von Produkten und Dienstleistungenoder für andereArten von Transaktionenverwendetwerden.Aber da wir es nichtmitkaltem, hartemBargeldzu tun haben, wiefunktioniert das genau?Die typische Praxis für Inhaber von Kryptowährungenist die Verwendung von ‘Cold Wallets’ (dtsch. kalteGeldbörsen), ‘Hot Wallets’(dtsch. warmeGeldbörsen) odereinerKombinationausbeidem.

Cold Wallets für sicherheitsbewusste Menschen

Cold Wallets  (dtsch. kalte Geldbörsen) oder "Hardware"-Wallets befinden sich auf greifbaren Geräten wie einem USB-Stick. Das Gerät muss zunächst mit dem Internet verbunden werden, das Passwort muss eingegeben werden, um den privaten Schlüssel zu entschlüsseln, und dann wird eine geräteinterne Signatur erstellt, mit der sichere Transaktionen durchgeführt werden können.  Der private Schlüssel verlässt nie das Gerät, so dass keine heute existierende Malware seine Signatur fälschen kann. Trezor und Ledger sind zwei beliebte Marken von Cold Wallets.    

Cold Wallets sind zwar sicherer, erfordern aber im Gegensatz zu Hot Wallets den Zwischenschritt, sich mit dem Internet zu verbinden, um z. B. eine Zahlung zu tätigen, und gelten daher als weniger benutzerfreundlich.   

 

Hot Wallets für Transaktionen von unterwegsaus

Hot Wallets  (dtsch. warme Geldbörse) sind ein Online-Speichersystem, ob webbasiert, mobil oder auf einem Desktop, das sowohl den privaten als auch den öffentlichen Schlüssel enthält und einen einfachen Zugriff auf die gespeicherte Kryptowährung ermöglicht, um den Austausch zwischen Währungen, Produkten oder Dienstleistungen von unterwegs aus durchzuführen.  Da Hot Wallets beide Schlüssel enthalten und immer online sind, daher das "hot", muss kein separates Gerät mit dem Internet verbunden werden, um eine Kryptowährungstransaktion durchzuführen.  MetaMask und Crypto.com sind zwei Beispiele für diese Art von digitalen Geldbörsen.  

Da das Speichersystem jedoch digitalisiert ist, ist diese Form der Geldbörse, wie Sie vielleicht schon erraten haben, anfällig für Malware, Hackerangriffe und Cyberattacken.  

 

KombinierteGeldbörsen für den versiertenAnleger

Vereinfacht ausgedrückt ist der Unterschied zwischen Hot Wallets und Cold Wallets vergleichbar mit dem Unterschied zwischen dem Abheben von Bargeld an einem Bankschalter oder dem Durchziehen einer Kreditkarte - das Abheben von Bargeld erfordert physische Anwesenheit und einen gültigen Ausweis, während eine Kreditkarte zwar effizient und schnell ist, aber nicht immer zusätzliche Sicherheitsebenen erfordert, wie im Fall von kontaktlosen Zahlungen, und anfälliger für Diebstahl oder Missbrauch ist.    

Einige versierte Inhaber von Kryptowährungen nutzen eine Kombination aus beidem, indem sie nur einen Teil ihres wertvollen Vermögens in einer "Hot Wallet", z. B. auf einem mobilen Gerät, und den verbleibenden, größeren Teil in einer "Cold Wallet" aufbewahren und bei Bedarf Geldtransfers zwischen den beiden vornehmen.  

Verorene passwörter und unzugängliche geldbörsen

Wenn Sicherheit an erster Stelle steht, ist die beste Wahl für eine digitale Geldbörse zweifellos eine Cold Wallet.  Aber selbst in diesem Fall stellt sich die Frage, was passiert, wenn Sie Ihr Passwort verlieren, verlegen oder vergessen?  Oder wenn Ihre Hardware bei einem Brand oder beim Neuformatieren beschädigt wird? In Anbetracht der ungewöhnlichen Beschaffenheit von Kryptowährungen besteht die Folge darin, dass Sie dauerhaft von Ihren Kryptowährungsinvestitionen ausgeschlossen werden und in den meisten Fällen keinen Regressanspruch haben.     

Ein ergreifendes Beispiel ist der Fall von Stefan Thomas, einem in Deutschland geborenen und in San Francisco lebenden Programmierer, der eine digitale Geldbörse in Form einer kleinen Festplatte - eine Cold Wallet - besitzt, die über 7.000 Bitcoin im Wert von mehr als 200 Millionen USD enthält.  Diese digitale Brieftasche lässt den Benutzer 10 Mal raten, bevor sie ihn endgültig aussperrt und der Inhalt für immer verschlüsselt bleibt.  Das Problem ist, dass Mr. Thomas sein Passwort auf ein Stück Papier geschrieben und es vor Jahren verloren hat.  Zwei weitere Fehlversuche und er wird seine Bitcoin-Investition nicht mehr auszahlen können.  

Verlorene Passwörter sind nicht das einzige Risiko.  Ein britischer Mann entdeckte kürzlich, dass er seine Bitcoin-Festplatte versehentlich in den Müll geworfen hatte und bot der Stadt 25 % des Wertes, damals etwa 91 Millionen USD, an, um die Mülldeponie auszugraben. Sein Antrag wurde abgelehnt.    

Dabei handelt es sich nicht um einige wenige unglückliche oder vom Pech verfolgte Seelen.  Nach Angaben der New York Times, die sich auf Daten des Kryptowährungsdatenunternehmens Chainalyis stützt, scheinen sich von den 18,5 Millionen Bitcoin etwa 20 Prozent - zu einem bestimmten Zeitpunkt etwa 140 Milliarden US-Dollar wert - in verlorenen oder anderweitig unzugänglichen Geldbörsen zu befinden[4].   

Mit diesen Beispielen schließt sich der Kreis zu der eingangs gestellten Frage: Wie können wir unser digitales Vermögen in Kryptowährungen sicher schützen, damit wir nicht auf verlorenem Posten stehen, wenn uns das Gedächtnis versagt oder ein unvorhergesehenes Ereignis eintritt?  

Schützen sie ihr digitales vermögen mit dem krypto-safe

Viele Kryptowährungsexperten plädieren für eine altbewährte Schutzmethode: ein Bankschließfach.  Aber leider muss man auch dann den Schlüssel im Auge behalten.  Anders ausgedrückt: Es hat sieben Jahre gedauert, bis der Bitcoin vom Nichts zum Ritterschlag für frischgebackene Millionäre wurde.  Wenn Sie damals nur ein passiver Anleger gewesen wären, wo hätten Sie dann 7 Jahre lang ein Passwort aufbewahrt, ohne im Voraus zu wissen, ob die Kryptowährung sich jemals zu einer ernstzunehmenden Investition entwickeln würde, geschweige denn zu einer millionenfachen?  Wie man sagt, erfordern moderne Probleme moderne Lösungen.    

Hier kommt der Krypto-Safe von Vaultinum ins Spiel. Vaultinum, ein unabhängiger Dritter, der sich seit 1978 dem Schutz digitaler Vermögenswerte widmet, bemüht sich seitdem intensiv den Herausforderungen neuer Verwendungszwecke für Aufbewahrungsdienste in einer sich ständig verändernden Welt zu begegnen.  Mehr als 3.500 Kunden aus der ganzen Welt haben Vaultinum den Schutz und die Sicherheit ihres geistigen Eigentums sowie ihrer strategischen immateriellen digitalen Vermögenswerte anvertraut, wie z. B. Know-how, Laborberichte, Algorithmen, Geschäftsgeheimnisse, Vertriebsmethoden, private Schlüssel usw.    

Vaultinum hat seine sichere Deposit-Lösung, die die wertvollen digitalen Vermögenswerte einer Person oder eines Unternehmens schützt, weiterentwickelt und den Krypto-Safe entwickelt, um den Inhabern von Kryptowährungen das gleiche Maß an Schutz zu bieten, sei es eine Kopie ihres Passworts oder eine Cold Wallet.    

Wie funktionierenEinzahlungen in Vaultinum's Crypto-Safe?

Einzahlungen in den Krypto-Safe sind in zwei Formen möglich: physische Einzahlungen, z. B. auf einen USB-Stick, wobei das Speichermedium in einem sicheren Tresor in der Schweiz versiegelt wird, oder Online-Einzahlungen über ein sicheres VPN (virtuelles privates Netzwerk) und eine militärische Verschlüsselung.  

Nach der Hinterlegung wird der digitale Vermögenswert durch asymmetrische Verschlüsselung auf der Grundlage von Blockchain-Algorithmen, Hash-Funktionen/Fingerprint-Erstellung und elektronischer Zeitstempelung gesichert, um die Integrität der übertragenen Elemente zu gewährleisten. Die juristischen und technischen Experten von Vaultinum führen dann folgende Schritte aus, sie:    

  • verifizieren den Inhalt des digitalen Vermögenswertes;   
  • bescheinigen die Eigentümerschaft des Einlegers   
  • halten den Inhalt und das Erstellungsdatum fest;  
  • stellen ein Hinterlegungszertifikat für den Eigentümer aus.   

Unabhängig vom Format ist die Hinterlegung Ihres digitalen Assets bei Vaultinum ein wichtiger Schritt zum Schutz Ihrer Investition. 

 

Zugriff auf den Crypto-Safe zumAbrufenIhrerdigitalenVermögenswerte

Wenn es an der Zeit ist, Ihr Passwort oder Ihre Cold Wallet abzurufen, ist das Verfahren einfach und vor allem sicher.   

Nachdem die Rechtskommission von Vaultinum den Antrag des Kunden auf Zugang erhalten hat, bestätigt sie die Eigentümerschaft des Depots durch einen strengen Verifizierungsprozess oder, im Falle eines Treuhanddepots, das auslösende Ereignis, das den Zugang zum Depot ermöglicht.   

Sobald die Rechtskommission den Eigentümer des Depots verifiziert hat, benennt der Chief Compliance Officer (Verantwortlicher, der die Einhaltung der Regeln überwacht) 4 Agenten, die die Zugangskommission bilden und die Freigabe wie folgt einleiten:

Krypto-Safe-Prozess

Auf diese Weise könnte kein Beauftragter allein auf die im Krypto-Tresor gesicherten digitalen Vermögenswerte zugreifen.  Innerhalb von 24 Stunden bricht die Zugangskommission das Siegel, fertigt eine Kopie auf einem digitalen Träger an und stellt diese dem verifizierten Eigentümer zur Verfügung. Und daraufhin wird das Original wieder versiegelt und zur späteren Verwendung aufbewahrt, falls der Eigentümer in Zukunft erneut darauf zugreifen möchte.

Gehen sie einen schritt weiter und denken sie über ein vermächtnis nach

Die Deposit-Lösung von Vaultinum ist mehr als nur ein sicherer Aufbewahrungsort für ein wertvolles digitales Asset. Vaultinum kann auch als vertrauenswürdige dritte Partei im Rahmen eines Treuhandservices fungieren, wobei Sie einen Begünstigten auswählen können, der das Depot auf der Grundlage eines vordefinierten Ereignisses erhält.

 

Kombination von Hinterlegungs- und Treuhandlösungen

Grundsätzlichbedeutet die Hinterlegung von VermögenswertenbeieinemTreuhänder, dass der VermögenswerteinemDrittenanvertrautwird, der sichverpflichtet, ihnsicheraufzubewahren und beiEintritteinesbestimmtenEreignisses an eineandereParteifreizugeben.Eine natürlicheoderjuristische Person hinterlegt den VermögenswertodereineKopiedavontreuhänderischbeieinemDritten (einem "Escrow Agent"), der diesen für den Eigentümer des digitalenVermögenswertsaufbewahrt, bis eineanderenatürlicheoderjuristische Person (der "Begünstigte") Zugangzu dem Vermögenswerterhält, wennbestimmteBedingungen, die imVorausmit dem Eigentümer des digitalenVermögenswertsvereinbartwurden, erfülltsind.

 

Depotverwahrung für eineEinzelperson

Nehmen wir in der Praxis zum Beispiel Eltern, die beschließen, in eine noch unrentable Kryptowährung zu investieren, in der Hoffnung, dass sich ihre intuitive Vorahnung zwanzig Jahre später auszahlt.  Zunächst würden sie ihr Passwort oder einen anderen Digital Asset (digitaler Vermögenswert) sicher im Krypto-Tresor von Vaultinum hinterlegen.  Anschließend könnten sie die Zertifizierung von Vaultinum als vertrauenswürdige Treuhandstelle nutzen, um einen Begünstigten zu benennen.  

In unserem Beispiel könnten die Eltern ihr Kind als Begünstigten benennen, der den Digital Asset nach ihrem Tod oder bei Eintritt eines vordefinierten Ereignisses erhält. Auf diese Weise gewährleisten sie die sichere und verifizierte Freigabe des Anlagepassworts an ihr Kind. 

Das gleiche Prinzip könnte für Verpfändungen / Bürgschaften gelten.  Sie könnten jemandem den Zugang zu einer von Ihnen erstellten Wallet verpfänden, wenn ein vordefiniertes Ereignis eintritt.  Vaultinum wird in diesen Fällen nicht nur die Kaution sichern und den strengen Prozess der sicheren Freigabe durchführen, sondern auch die Identität des Begünstigten überprüfen und das Vorhandensein des auslösenden Ereignisses validieren.  Die Prozesse zur Identitätsprüfung und Ereignisvalidierung können von Ihnen im Voraus definiert werden. 

 

HinterlegungeinesTreuhandkontos für einUnternehmen

Die Hinterlegung von digitalen Vermögenswerten in Escrow funktioniert auch für Unternehmen.  Nehmen wir den Fall von Gerald Cotton, dem CEO der kanadischen Digitalwährungsbörse Quadrigacx, dessen plötzlicher Tod auch den Verlust des Passworts bedeutete, das zum Öffnen der digitalen Tresore der Börse erforderlich war. Da er der Einzige war, der Zugang dazu hatte, konnten Tausende von Kryptowährungsbesitzern ihr Vermögen nicht mehr abholen, was zu einem Gesamtverlust von etwa 145 Millionen USD führte.   

Hätte er sein Passwort in einem Krypto-Tresor mit einer Treuhandklausel hinterlegt, hätte es nach seinem Tod an die Begünstigten freigegeben werden können und damit hätten diese die Vermögenswerte wie vereinbart einfordern oder verteilen können.  

Infolge dieser leicht zu vermeidenden Situationen dient die Kombination von Hinterlegungs- und Treuhandmechanismen erfolgreich zum Schutz digitaler Vermögenswerte durch Aufbewahrung in Krypto-Tresoren. Und zudem ermöglicht sie den potentiellen Begünstigten einen sicheren Zugang zu diesen Vermögenswerten. Die Blockchain-Technologie und Orakel können auch eingesetzt werden, um das Eintreten eines die Freigabe auslösenden Ereignisses zu bestätigen. 

Abschliessende worte

Wenn es um Kryptowährungen geht, kann das Konzept ziemlich komplex sein: Schlüssel und Seeds, Hot Wallets und Cold Wallets, verlorene Passwörter und unzugängliche Vermögenswerte.  Das Ziel ist jedoch dasselbe wie bei jeder anderen Investition, die Schlüssel zu Ihrer Investition zu schützen.   

In dieser Hinsicht kann Vaultinum der perfekte Partner sein, um Ihnen zu helfen. Wir bieten sichere Depots in unserem Krypto-Tresor zum Schutz Ihres Passworts oder Ihrer Cold Wallet. Mit 40 Jahren Erfahrung im Schutz von geistigem Eigentum und digitalen Vermögenswerten können wir Ihnen helfen, sich vor einem fehlerhaften Speicher oder einem unvorhergesehenen Ereignis zu schützen.    

Wir kombinieren unsere Depot-Lösung ausserdem mit unseren Escrow-Services, um alle Ihre Bedürfnisse abzudecken. Mit diesem Service können Sie einen Begünstigten auswählen, der den digitalen Vermögenswert bei Eintritt eines vordefinierten Ereignisses erhält, und sich darauf verlassen, dass Vaultinum als Treuhänder für eine reibungslose und sichere Freigabe sorgt.   

Vertrauen Sie Ihr Gedächtnis nicht einer unbekannten Zukunft an, sondern wenden Sie sich noch heute an Vaultinum für eine sichere Zukunft.   

Haftungsausschluss

Die Meinungen, Darstellungen, Zahlen und Schätzungen, die auf der Website, einschließlich dieses Blogs, dargelegt werden, dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Für eine Rechtsberatung sollten Sie sich an einen Rechtsexperten in Ihrer Gerichtsbarkeit wenden.

Die Verwendung von Inhalten dieser Website, einschließlich dieses Blogs, zu kommerziellen Zwecken, einschließlich des Weiterverkaufs, ist untersagt, es sei denn, es liegt eine Genehmigung von Vaultinum vor. In der Anfrage um Erlaubnis müssen der Zweck und der Umfang der Reproduktion angegeben werden. Für nicht-kommerzielle Zwecke darf das gesamte Material dieser Publikation frei zitiert oder nachgedruckt werden, jedoch ist eine Danksagung zusammen mit einem Link zu dieser Website erforderlich.

[1] Popper, Nathaniel. “Lost Passwords Lock Millionaires Out of Their Bitcoin Fortunes.” New York Times, 12 January 2021, https://www.nytimes.com/2021/01/12/technology/bitcoin-passwords-wallets-fortunes.html#:~:text=Stefan%20Thomas%2C%20a%20German%2Dborn,wallet%20that%20holds%207%2C002%20Bitcoin.

[2] Shane, Daniel. “A crypto exchange may have lost $145 million after its CEO suddenly died.” CNN Business, 6 February 2019, https://edition.cnn.com/2019/02/05/tech/quadriga-gerald-cotten-cryptocurrency/index.html#:~:text=(CNN%20Business)%20%E2%80%94&text=Quadriga%2C%20Canada's%20biggest%20cryptocurrency%20exchange,Disease%20while%20traveling%20in%20India.

[3] Conway, Luke. “The Most Important cryptocurrencies other than bitcoin.” Investopedia, Dotdash Publishers, 19 January 2021, www.investopedia.com/tech/most-important-cryptocurrencies-other-than-bitcoin/

[4]Popper, Nathaniel. “Lost Passwords Lock Millionaires Out of Their Bitcoin Fortunes.” New York Times, 12 January 2021, https://www.nytimes.com/2021/01/12/technology/bitcoin-passwords-wallets-fortunes.html#:~:text=Stefan%20Thomas%2C%20a%20German%2Dborn,wallet%20that%20holds%207%2C002%20Bitcoin.