Zeitstempeln: Definition, Funktionsprinzip und Ziele

Zeitstempeln: Definition, Funktionsprinzip und Ziele

Warum Zeitstempel verwenden?

Dematerialisierung des Austauschs

Die Dematerialisierung ganzer Wirtschaftszweige geht einher mit dem Bedarf an elektronischen Zeitstempelnzum Nachweis von Datum und Inhalt.  In vielen Bereichen wie z. B. dem geistigen Eigentum, dem Schutz personenbezogener Daten oder der IT ist es unabdingbar geworden,einen Nachweis über die Existenz eines Datenelements zu einem bestimmten Zeitpunkt erbringen zu können. Ohne diesen Nachweis könnten einer Person zu Recht zustehende Rechte vorenthalten werden und/oder sie könnte zu Unrecht sanktioniert werden.

Kosteneinsparungen

In einer globalisierten Welt sind die Kosten für den Versand und die Rücksendung von Dokumenten über traditionelle Postdienste erheblich. In der Tat erfordern die meisten Transaktionen einen Zeitstempel und eine Unterschrift. Auf lange Sicht wirkt sich dieses Hin- und Herschieben von Dokumenten auf den Cashflow der an der Transaktion beteiligten Unternehmen aus. Dank der elektronischen Zeitstempelung verschwinden die Postwege und machen Platz für einfache Klicks. Die Zeit- und Geldersparnis ist beträchtlich, wenn man die Kosten für einen Token berücksichtigt. Das System der Zeitstempel-Tokens oder Zeitgegenstempel ermöglicht es, den Verlauf des zeitgestempelten Dokuments zu verfolgen (Änderung, Löschung, Hinzufügung usw.).

Rückverfolgbarkeit von Dokumenten

Das Abgleichen des Zeitstempels mit Atomuhren garantiert die Rückverfolgbarkeit von Dokumenten und verstärkt die digitale Sicherheit. Jede Veränderung ohne Zeitstempel stellt die Integrität des Dokuments in Frage. Mit der eIDAS-Verordnung von 2014 reglementiert der Gesetzgeber elektronische Zeitstempelsysteme, indem er bestimmte technische Anforderungen stellt, um deren Beweissicherheit zu gewährleisten.

Was ist Zeitstempeln?

Definition

Die elektronische Zeitstempelung ist ein Verfahren, das es ermöglicht, beliebige Daten in elektronischer Form mit einem Datum und einer Uhrzeit zu versehen, um mit oder ohne Hilfe einer vertrauenswürdigen dritten Partei deren Existenz und Inhalt zu einem bestimmten Zeitpunkt zu zertifizieren.

Arten von Zeitstempeln

Die eIDAS-Verordnung identifiziert zwei Kategorien von elektronischen Zeitstempeln:

  • Unqualifizierter oder einfacher elektronischer Zeitstempel: Der Gesetzgeber hat keine spezifische Definition für einfache elektronische Zeitstempel vorgesehen. Somit gilt ein Zeitstempelverfahren, das die Anforderungen der eIDAS-Verordnung nicht erfüllt, als unqualifizierter Zeitstempel.
  • Qualifizierter elektronischer Zeitstempel: Andererseits gilt gemäß Artikel 42 der eIDAS-Verordnung ein elektronischer Zeitstempel als qualifiziert, wenn er bestimmte, im Folgenden beschriebene Bedingungen erfüllt. Die eIDAS-Verordnung lässt Raum für Innovation und Entwicklung einer Methode, die ein der fortgeschrittenen elektronischen Signatur oder dem fortgeschrittenen elektronischen Stempel gleichwertiges Sicherheitsniveau bietet, sofern der vertrauenswürdige Anbieter nachweist, dass die Methode die in der eIDAS-Verordnung festgelegten Anforderungen erfüllt.

Rückverfolgbarkeit von Dokumenten

Wie funktioniert das Zeitstempeln?

Damit ein elektronisches Dokument, eine E-Mail oder eine Unterschrift mit dem genauen Datum und der genauen Uhrzeit der Ausstellung oder des Empfangs zertifiziert werden kann, ist es notwendig, ein Zeitstempel-Token zuzuordnen, auch bekannt als Zeitstempel.

Ausgangspunkt sind Daten in elektronischer Form, auf die ein algorithmischer Prozess (Hashage) angewendet wird, um einen digitalen Fingerabdruck zu erhalten. Dieser digitale Fingerabdruck, eine bestimmte und einzigartige Darstellung der Daten, wird an den Dienstanbieter elektronischer Zeitstempel, auch bekannt als vertrauenswürdige Drittpartei, übermittelt. Diese vertrauenswürdige Drittpartei ordnet ihm ein Datum und eine Uhrzeit mittels eines Zeitstempels zu, der wiederum von einer Zeitstempel-Einheit erstellt wird, die ein Datum und eine Uhrzeit konstruiert, die sie zum elektronischen Signieren der Zeitstempel verwendet.

Diese enthalten:

  • Den digitalen Fingerabdruck oder die Datendarstellung;
  • Das Datum und die Uhrzeit (UTC);
  • Der Zeitgegenstempel zur Identifizierung des PSHE. Dieser Stempel wird aus einem privaten Schlüssel, der sich im Besitz des besagten elektronischen Zeitstempel-Anbieters befindet, und einem öffentlichen Schlüssel, der dem Benutzer mittels eines elektronischen Zertifikats mitgeteilt wird, erstellt.

Am Ende des Zeitstempelverfahrens werden alle diese Elemente an den Benutzer übergeben und vom vertrauenswürdigen Anbieter archiviert.

KONTAKT

Haftungsausschluss

Die Meinungen, Darstellungen, Zahlen und Schätzungen, die auf der Website, einschließlich dieses Blogs, dargelegt werden, dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Für eine Rechtsberatung sollten Sie sich an einen Rechtsexperten in Ihrer Gerichtsbarkeit wenden.

Die Verwendung von Inhalten dieser Website, einschließlich dieses Blogs, zu kommerziellen Zwecken, einschließlich des Weiterverkaufs, ist untersagt, es sei denn, es liegt eine Genehmigung von Vaultinum vor. In der Anfrage um Erlaubnis müssen der Zweck und der Umfang der Reproduktion angegeben werden. Für nicht-kommerzielle Zwecke darf das gesamte Material dieser Publikation frei zitiert oder nachgedruckt werden, jedoch ist eine Danksagung zusammen mit einem Link zu dieser Website erforderlich.