Warum und Wie Man Software Urheberrerchtlich Schützt

Warum und Wie Man Software Urheberrerchtlich Schützt

Programmierer und Softwareentwickler mögen Experten in ihrem Fachgebiet sein, jedoch fragen Sie einen von ihnen, wird man Ihnen sagen, dass Softwareentwicklung ebenso eine Kunst wie eine Wissenschaft ist. Wenn ein Team von Programmierern eine Software erstellt, ist dies nichts anderes als eine kreative Synergie, die von ihnen ausgeht. Wenn Softwarecode also ein Ausdruck der Kreativität des Programmierers ist, wie kann er dann geschützt werden?

An dieser Stelle kommt das Urheberrecht für Software ins Spiel. Das Urheberrecht schützt alle künstlerischen Ausdrucksformen, und Computersoftware fällt unter diesen Geltungsbereich. Deshalb ist es für alle Programmierer und Entwickler wichtig, eine klare Vorstellung davon zu haben, wie man Software mit Hilfe des Urheberrechts schützen kann. Leider sind sich die meisten Computerexperten dieser Gesetze nicht bewusst, und oft führt diese Unkenntnis zu rechtlichen Komplikationen.

Damit das in Ihrem Unternehmen nicht passiert, erfahren Sie heute, was Software-Urheberrecht ist, warum es notwendig ist und wie Sie es erhalten können. Wir werden auch einige gängige Möglichkeiten erörtern, wie Ihre Softwarerechte verletzt werden können. Wenn Sie also etwas mit Softwareentwicklung zu tun haben, sollten Sie bis zum Ende bleiben.

Aber genug der Vorrede. Lassen Sie uns einen kurzen Rundgang durch das Thema machen und sehen, worum es geht.

Bevor man versteht, wie man Software-Urheberrechte erhält, ist es wichtig zu verstehen, was das überhaupt ist. Einfach ausgedrückt, bezieht sich das Software-Urheberrecht auf die Anwendung nationaler und internationaler Urheberrechtsgesetze zum Schutz des Quellcodes des Entwicklers. Die Urheberrechtsgesetze unterscheiden sich von Land zu Land, aber das Wesentliche bleibt in den meisten Fällen dasselbe.

Algorithmen oder die Logik hinter einem Softwaretool sind nicht patentierbar, Sie können also kein Patent anmelden. Aber der Ausdruck der Idee, d. h. der Quellcode des Programms, kann unter den Schutz des Urheberrechts fallen. Im Allgemeinen erhält ein Programmierer automatisch das Urheberrecht an dem von ihm erstellten Code, das in den meisten Fällen 70 Jahre lang gilt. Der Umfang des Urheberrechts bezieht sich jedoch nur auf den Code; die Idee dahinter kann nicht unter den Schutz des geistigen Eigentums fallen.

Jetzt wissen Sie also, was Software-Urheberrecht ist und wie es in den meisten Fällen funktioniert. Aber warum sollten Sie sich die Mühe machen, Ihre Software durch ein Urheberrecht zu schützen? Genau das werden wir im nächsten Abschnitt untersuchen.

WARUM ES WICHTIG IST, DAS URHEBERRECHT AN SOFTWARE ZU SCHÜTZEN

Software ist einzigartig in dem Sinne, dass sie nicht funktionieren kann, ohne kopiert zu werden. Damit ein Softwareprogramm ausgeführt werden kann, muss es von einem beliebigen Tertiärspeicher in den Primärspeicher des Systems kopiert werden. Dies ist ein unvermeidlicher Kopiervorgang.

Dieses Kopieren wird jedoch nicht als Straftat angesehen, da es für das Funktionieren der Software unerlässlich ist. Problematisch wird es, wenn der Softwarecode von einem Dritten kopiert wird, der aus dem Kopieren Nutzen ziehen will. Nicht nur das direkte Kopieren, sondern auch die Anpassung von Softwarecode in eine andere Programmiersprache kann eine Verletzung des Urheberrechts darstellen.

Um dies zu verhindern, vertreiben Softwareentwickler und -verlage ihre Software unter verschiedenen Lizenzen. Trotzdem weiß jeder Computernutzer, dass die Softwarepiraterie derzeit ein milliardenschwerer Wirtschaftszweig ist. In dem Moment, in dem eine neue Softwareanwendung entwickelt wird, tauchen Hunderte von Nachahmern auf, oft mit ähnlichen Namen und Funktionen. Wenn Sie also Ihre Software vor dem Diebstahl geistigen Eigentums schützen wollen, müssen Sie unbedingt wissen, wie Sie Software mit Hilfe des Urheberrechts schützen können.

VORTEILE DES URHEBERRECHTSSCHUTZES BEI SOFTWARE

Wir haben bereits verstanden, dass Urheberrechtsgesetze Softwarecode schützen können, aber Sie fragen sich sicher, welche anderen Vorteile der Urheberrechtsschutz für Software hat. Hier folgt ein kurzer Einblick in die vielen Vorteile des Urheberrechtsschutzes von Software.

1. Effektive Eigentumsrechte

Machen wir uns nichts vor: Die Entwicklung von Software erfordert Zeit und Ressourcen. Daher ist es nur natürlich, dass die Entwickler das Endprodukt gegen den Diebstahl geistigen Eigentums schützen wollen. Schließlich könnte der von Ihnen geschriebene Code die einzige Möglichkeit sein, ein bestimmtes Problem zu lösen. Wenn andere Entwickler ungehinderten Zugang dazu erhalten, können sie ihn ohne Ihre Erlaubnis in beliebiger Weise verwenden.

An dieser Stelle kommt das Urheberrecht ins Spiel. Wenn Sie Ihre Software urheberrechtlich schützen lassen, bedeutet dies, dass Sie die vollständige Kontrolle über die Eigentumsrechte an dem Code haben. Andere Entwickler können den Code nicht ohne Ihre Erlaubnis verwenden. Auf diese Weise üben Sie eine effektive Kontrolle über Ihre Schöpfung aus.

2. Weltweite Erklärung

Wie wir bereits erwähnt haben, steht Ihnen das Urheberrecht zu, sobald Ihr Code im Compiler ist.

Wenn Sie Ihre Software urheberrechtlich schützen lassen, erklären Sie damit der Welt, dass Sie der Eigentümer des Codes sind. An diesem Punkt kann niemand mehr mit dem unerlaubten Kopieren Ihres Codes davonkommen.

3. Erleichtert die Geltendmachung von Schadensersatz

Wenn Sie eine andere Partei wegen einer Urheberrechtsverletzung verklagen, erleichtert Ihnen das Urheberrecht die Geltendmachung von Schadenersatz. Angesichts der einfachen Methoden zur Verbreitung von Software können die Forderungen heutzutage bis zu Hunderttausende von Dollar betragen. Das Urheberrecht macht es leicht, solche Ansprüche durchzusetzen.

4. Sie müssen sich keine Sorgen um Patente machen

In den meisten Ländern ist es gesetzlich nicht möglich, Software zu patentieren. In einem solchen Fall sind Urheberrechtsgesetze die einzige Möglichkeit, Ihre Software vor unrechtmäßiger Nutzung zu schützen. Außerdem können Sie mit urheberrechtlich geschützter Software bessere Bedingungen in verschiedenen Lizenzvereinbarungen erhalten.

Dies sind nur einige der Vorteile, die sich aus dem Urheberrecht für Software ergeben. Gleichzeitig ist es wichtig zu wissen, auf welche Weise die Urheberrechte an Ihrer Software verletzt werden können. Darauf werden wir im nächsten Abschnitt eingehen.

METHODEN DER SOFTWARE-URHEBERRECHTS-VERLETZUNG

1. Endbenutzerlizenz-Piraterie

Die meiste Software wird unter bestimmten Endbenutzer-Lizenzvereinbarungen (EULA; End User License Agreements) vertrieben. Endbenutzer-Lizenzpiraterie liegt vor, wenn Endbenutzer gegen die Bedingungen dieser Lizenz verstoßen. Dies kann viele Formen annehmen, wie z. B. die Verwendung von nicht lizenzierter Software oder die Verwendung von mehr Kopien der Software, als dem Benutzer durch die Lizenz gestattet ist.

2. Laden von Festplatten

Diese Form der Rechtsverletzung findet statt, wenn PCs mit vorinstallierter, nicht lizenzierter Software verkauft werden. Viele Händler kaufen auch eine legale Lizenz, erstellen aber illegale Kopien für die Mehrfachnutzung.

3. Fälschung von Software

Dies ist die häufigste Form der Software-Urheberrechtsverletzung, bei der ein Duplikat oder eine Scheinkopie einer Software verkauft wird, die vorgibt, die Originalsoftware zu sein.

4. Verbreitung von Raubkopien über das Internet

Über die Online-Softwarepiraterie, bei der illegale Kopien von Software auf Servern Dritter abgelegt werden, muss nichts Neues gesagt werden. Diese können in den meisten Fällen kostenlos heruntergeladen werden.

WIE KÖNNEN SIE IHR SOFTWARE-URHEBERRECHT SCHÜTZEN?

Wenn aus der obigen Diskussion eines klar hervorgeht, dann dies: Software ist durch das Urheberrecht geschützt, während Erfindungen, auch solche, die die Software nutzen, durch Patente geschützt sind. Natürlich sind die Einzelheiten dieses Schutzes von Land zu Land unterschiedlich, und in einigen Regionen werden auch für Software-Ideen Patente erteilt.

Nun stellt sich die Frage: Wenn das Urheberrecht für Software ein automatischer Prozess ist und Ihr Quellcode Ihr eigener ist, warum müssen Sie sich dann überhaupt um das Urheberrecht für die Software kümmern?

Die Wahrheit ist, dass das Problem tiefer liegt, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Die wertvollsten Unternehmen der Welt sind heute Technologieunternehmen. Ob Google, Apple, Microsoft oder Samsung - Technologie ist das A und O des 21. Jahrhunderts.  Selbst traditionelle Unternehmen sind bei der Abwicklung ihres Tagesgeschäfts in hohem Maße auf technologische Lösungen angewiesen.

Und wo es Technologie gibt, gibt es auch Software. Und wo es Software gibt, gibt es auch Rechtsstreitigkeiten. Wir schenken diesen Aspekten bei der Nutzung von Technologie nicht wirklich viel Aufmerksamkeit, große Unternehmen jedoch liefern sich heutzutage Rechtsstreitigkeiten über das Eigentum am Code. Wenn ein Unternehmen Software entwickelt, werden daraufhin sehr bald andere die Funktionalität nachahmen und ähnliche Tools herausbringen. Da Ideen nicht patentiert werden können, stellt sich die Frage nach dem rechtmäßigen Eigentum.

Aber warum ist das Eigentum am Code ein so schwieriges Konzept? Fragen Sie jeden Programmierer, und er wird Ihnen sagen, dass das Programmieren selbst ein chaotischer und komplizierter Prozess ist. Gleichzeitig ist es selten ein isolierter Prozess, bei dem ein einzelnes Genie ein bahnbrechendes Stück Code entwickelt. Stattdessen ist die Programmierung und Softwareentwicklung ein kollaborativer Prozess, bei dem viele Experten zusammenkommen, um funktionalen Code zu erstellen.

Und hier liegt das Problem. Was passiert, wenn ein Entwickler, der in Ihrem Unternehmen arbeitet, das Unternehmen verlässt und zu einem Konkurrenten wechselt und Teile des Codes weitergibt, den er während seiner Tätigkeit bei Ihnen erstellt hat? Dies ist ein direkter Verstoß gegen Ihre Rechte an geistigem Eigentum und kann immense finanzielle Folgen nach sich ziehen.

In einem anderen Szenario könnten mehrere konkurrierende Unternehmen an der Lösung desselben Problems arbeiten. Mehr noch, diese Unternehmen können oft ähnliche Lösungen entwickeln und versuchen, sie zu vermarkten. Wem kommt es dann zugute, dass er der Hauptinitiator ist?

Diese Frage muss von einem unabhängigen Dritten geklärt werden, der nachprüfen kann, welcher Code zuerst erstellt und eingesetzt wurde. Ohne die Hilfe von zeitstempelbasierten Aufzeichnungen dürfte dies sehr schwer zu ermitteln sein.

Und genau hier kommt Vaultinum ins Spiel.

 

WIE VAULTINUM IHNEN HELFEN KANN

Stellen Sie sich Vaultinum als das digitale Äquivalent eines Zielfotos (photo finish) vor. So wie Rennfahrer mit einem Zielfoto entscheiden, wer unter den knappen Konkurrenten der Sieger ist, hilft Vaultinum dabei, den Besitz von Codes festzustellen.

Wie funktioniert das? Das Verfahren ist einfach: Wenn Sie ein Stück Code erstellen, können Sie es bei Vaultinum registrieren. Wir versehen den Code mit einem Zeitstempel, um die Existenz des Codes zu einem bestimmten Zeitpunkt nachzuweisen. Sobald Ihr Code registriert ist, können die Vaultinum-Datensätze verwendet werden, um Ihr Eigentum an dem Code nachzuweisen.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen bei der Registrierung des Codes Escrow-Vereinbarungen an, die den weiteren Betrieb Ihres Unternehmens und die Sicherung von Geschäften mit Kunden gewährleisten.

Mit all den oben genannten Funktionen und Vorteilen können Sie sicher sein, dass Sie Ihre Software-Urheberrechte sicher etablieren und Ihr Unternehmen auf den Weg bringen können.

KONTAKTIEREN SIE UNS

ABSCHLIESSENDE WORTE

Die Welt verändert sich heute schneller als je zuvor in der Geschichte der Menschheit. Der Computercode formt die Welt in einer Weise, die wir noch gar nicht erahnen können. Bald wird die Zeit kommen, in der Code und Software zum wichtigsten Vermögenswert für Unternehmen werden. In einem solchen Szenario wird die Zahl der Rechtsstreitigkeiten zum Nachweis des Eigentums am Code zwangsläufig steigen und komplexer werden.

Gegenwärtig ist das globale Szenario zum Softwareeigentum eher lückenhaft. Verschiedene Länder haben unterschiedliche Gesetze zum Eigentum an Software. Gleichzeitig sind auch die Urheberrechtsvorschriften für Softwareeigentum nicht einheitlich. Das Navigieren durch solch komplizierte Gesetze und Vorschriften kann zu einem echten Kopfzerbrechen werden.

Vaultinum möchte diesen Prozess mit seinen Dienstleistungen vereinfachen. Softwareentwickler können sich darauf verlassen, dass ihre kreativen Rechte durch unsere Dienstleistungen geschützt werden. Bei Vaultinum arbeiten wir mit den besten Rechtsexperten zusammen, um Ihre Softwarerechte zu schützen.

Setzen Sie sich also noch heute mit uns in Verbindung, und lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, die Welt zu einem sichereren Ort für Code und Programmierer zu machen. Dies kann zu einer besseren Welt mit weniger Rechtsstreitigkeiten und mehr Nutzen führen.